Symposium – Schrift:Druck / Druck:Schrift

Schrift und Typografie im Spiegel der zeitgenössischen Kunst

Es finden vor dem Symposium auch ein Siebdruck und ein Lithographieworkshop statt.

Die Workshops sind 2 tägig und finden am 12./13.August statt.

Während des Symposiums sind dann keine/nur bedingt Hilfestellungen möglich.

 

Das Symposium findet von 15.8.2022 bis 21.8. 2022 statt.

Während des  Symposiums wird die Beherrschung der gewählten Techniken und deren eigenständige Verwendung vorausgesetzt. Die Künstler*innen arbeiten selbständig. Der Austausch über Erfahrung mit Künstlerkolleg*innen ist impliziert.

Es gibt während des Symposiums keine zeitlichen Vorgaben. Die Werkstätten sind offen.

 

Die Vorbereitung der Präsentation erfolgt in der Zeit von 22.8. bis 27.8.2022

eventuelle Fertigstellungen der Drucke sind möglich

Die Eröffnung der Präsentation findet am Sonntag den 28.8. 2022 als Matinee um 11 Uhr Vormittag statt.

Die Ausstellung der Ergebnisse läuft den ganzen Monat September zu den Museums Öffnungszeiten und ist voraussichtlich täglich außer Montag 10 – 16 Uhr zu besichtigen.

 

 

Inhalt

 

Thematischer Schwerpunkt

Der thematische Schwerpunkt des Symposiums  liegt auf der künstlerischen Schrift und Typographie in weitem Sinn.

 

Anregungen sich mit dem Thema Schrift auseinanderzusetzen:

  • Schrift in seiner Bandbreite von Piktogrammen und Bilderschriften bis zu Computerschriften, Brailleschrift, ….
  • Spiel mit den Gestaltungsregeln von Schrift
  • Verschriftlichung und ihre Bedeutung
  • Zusammenhang von gesprochener Sprache und Schrift
  • Umgang von Schrift und Verschriftlichung in verschiedenen Kulturen
  • Kombinationen von Schrift und  Bild,
  • aus Bild wird Schrift/ aus Schrift wird Bild
  • Anwendungsformen von Schrift:
  • Logos, Werbung, Plakat,….
  • Inschrift, Aufschrift, ….
  • Illustrationen, Buchdruck, ….
  • Zinken, Symbole, Zeichen, ….

 

Technischer Schwerpunkt

Der technische Schwerpunkt liegt auf Drucktechniken, wobei deren Beherrschung und eigenständige Verwendung vorausgesetzt ist. Der Austausch über Erfahrung mit Künstlerkolleg*innen ist impliziert.

 

Ein Schwerpunkt neben Siebdruck , Radierung, Holzdruck , Monotypie, Letterndruck und modernen Ducktechniken wird auch die von, Alois Senefelder(1771-1834), 1798 erfundene Technik der Lithographie sein. Im Museum sind genug Pressen und Steine vorhanden. Die Technik der Originallithografie auszuüben wird also möglich sein. Es kann Kombinationen geben und es können untereinander fallweise die Maschine getauscht werden.

 

Anregungen sich mit den Techniken auseinanderzusetzen:

  • Auseinandersetzung mit einzelnen Drucktechniken (Radierung, Hochdruck und Lettering, Lithographie und Siebdruck)
  • Kombination von Drucktechniken
  • Kombinationen von Drucktechniken mit anderen graphischen und malerischen Techniken bzw. Medientechniken sind möglich.
  • Kombination von Drucktechniken mit/zu Objekt oder Installation.

 

LINKS:

https://www.print.de/thema/typografie/

https://papierwelten.co.at/

die Lithografie mit Renate Moran auf Youtube

Kommentare sind geschlossen.