2014

Lesung mit Sepp Forcher
15.11.2014

Gänsehaut, Heimatgefühl und viel Applaus: Sepp Forcher präsentierte sein neues Buch im Papiermachermuseum! Im einzigartigen Ambiente der historischen Handschöpferei im Papiermachermuseum Steyrermühl fand die Buchpräsentation von Sepp Forcher, allseits bekannt als langjähriger Moderator der ORF-Serie Klingendes Österreich statt. Das Glück liegt so nahe – warum wir auf Österreich stolz sein können, so heißt sein neues Buch. Auf äuserst berührende Weise erzählte er Anekdoten und Memoiren aus seinem Leben.Österreich: das ist für Sepp Forcher ,trotz allen Widrigkeiten, ein wunderschönes Land, dass er im Laufe seines Lebens viel bereist und kennengelernt hat. Bereits im Jahr 2011 stand Sepp Forcher in Steyrermühl für die Sendung „Klingendes Österreich – Vom großen Werk zum großen Berg“ vor der Kamera, die Faszination für diese Landschaft und die besondere Freundschaft zu Ernst Spitzbart, haben ihn zu einem seiner seltenen Auftritte, im stimmungsvollen Ambiente der alten Handschöpferei, bewogen. Auch dieses Mal fesselte der charismatische Österreich-Kenner sein Publikum, am Ende sang man sogar gemeinsam die oberösterreichische Landeshymne. Für die gelungene, stimmungsvolle musikalische Umrahmung sorgte die Köcker Musi. Ein Novum: Die Volksmusikgruppe spielte gekonnt zu den Geräuschen einer Transmissionswelle- dem Verbindungsglied von Industrieromantik zur Volkskultur.

HNO Galaabend der österreichischen HNO-Gesellschaft
26.09.2014

Der HNO Galaabend fand heuer am 12. September im ALFA statt!

SPÖ Ideenmesse 5. September 2014
16.09.2014

Die zweite Ideenmesse der SPÖ Oberösterreich war ein voller Erfolg! Zahlreiche Projekt wurden präsentiert, prämiert, und viele Ideen ausgetauscht!

Wollzeile²²
28.06.2014

Den zahlreichen Besuchern und Ehrengästen präsentierte sich das Papiermachermuseum am 21. Juni 2014 im Rahmen der Veranstaltung Wollzeile²² mit all seinen Vorzügen und Möglichkeiten. Empfangen wurden die Gäste auf der romantischen Traun-Halbinsel bei Sonnenschein und von einem äußerst motivierten Team. Anschließend hatten sie Gelegenheit, im Druckereimuseum dem Druck einer Sonderausgabe des „Neuen Wiener Tagblattes“ auf einem Heidelberger Tiegel beizuwohnen. Weiters wurde die eigens für die Veranstaltung vom Künstler Hans Weyringer kreiierte Lithoauflage präsentiert und die Technik der Lithographie in der Lithowerkstatt näher erklärt. Zusätzlich wurden Blätter mit dem Porträt des Komponisten Anton Bruckner als Schattenwasserzeichen geschöpft.
Nach einer beeindruckenden Einleitung durch Sepp Forcher faszinierten österreichs Top-Schauspieler Ursula Strauss und Fritz Karl das Publikum mit einer szenischen Lesung aus Ernst Spitzbarts neuem Buch Wollzeile²² . Auch der Konzertteil war ein absolutes Highlight: Komponist Thomas Mandel variierte mit dem Temporary Art Orchestra bravourös eine moderne Jazzinterpretation von Bruckners fünfter Symphonie mit Geräuschen alter und moderner Druckmaschinen.
Die Regie für die Veranstaltung stammte von Ernst Spitzbart. Ein wunderbarer Abend nahm einen gemütlichen Ausklang bei einem Sonnwendfeuer mit Knackwurstbraten und mit Gesprächen mit den Schauspielern, Musikern und dem Buchautor. Der Betreiber des Museumscafes, Walter Ebli, sorgte während des gesamten Abends bestens für das leibliche Wohl der Gäste.
Das Buch Wollzeile²² ist die Geschichte vom Aufstieg und Fall eines der größten Medienkonzerne des beginnenden 20. Jahrhunderts: Die Geschichte des fast vergessenen Steyrermühl Verlages. Sein Flaggschiff war das Neue Wiener Tagblatt. Einige seiner MitarbeiterInnen sind Persönlichkeiten, die noch heute faszinieren: Berta Zuckerkandl, Hermynia Zur Mühlen und Lina Loos. Ernst Spitzbart zeichnet die Lebensgeschichten dieser drei für den Verlag tätigen Frauen nach und nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise in das Österreich der Jahrhundertwende.

Kommentare sind geschlossen